Myelographie
Diagnostik & Therapien

ist ein invasives Untersuchungsverfahren mithilfe von Röntgenstahlen und dem Einsatz eines Kontrastmittels zur Darstellung des Rückenmarkskanals und den ihn umgebenen Strukturen wie die Wirbelknochen und die Hirnhäute, aber auch die Bandscheiben. Im Anschluss an die konventionelle Myelographie wird eine ergänzende computertomographische Aufnahme (postmyelographische CT, Post-Myelo-CT) durchgeführt. Das Verfahren kommt zum Einsatz, wenn MRT und CT nicht genügend Informationen zu den räumlichen und dynamischen Verhältnissen der „Körperregion Wirbelsäule“ liefern können, so z.B. bei einem spinalen Wurzelkompressionssyndrom.

GROSSHADERN

Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie

089/4400-72501
http://neurorad.klinikum.uni-muenchen.de/

Details der Einrichtung