Bildgebung und IGRT (Image-guided Radiotherapy)
Diagnostik & Therapien

Bildgebung und IGRT (Image-guided Radiotherapy) ist neben der IMRT (Intensitätsmodulierte Radiotherapie) und der stereotaktische Radiotherapie/Radiochirurgie eines der drei Verfahren der Strahlentherapie.

Neben der feingeweblichen Sicherung und biologischen Charakterisierung spielt die Bildgebung eine entscheidende Rolle für die Strahlentherapie. Nur mit einer optimalen Darstellung der Ausdehnung und Art des Tumors kann die Behandlung bestmöglich geplant werden. Essentiell für die Sichtbarmachung des Tumors sind die Computertomographie (CT), die Magnetresonanztomographie (MRT) und ergänzend die Positronen-Emissions-Tomographie (PET/CT-Bildgebung). Um die Bestrahlung punktgenau applizieren zu können, ist neben einer reproduzierbaren Lagerung eine Bildführung sehr wichtig, z.B. mittels eines am Beschleuniger installierten Cone-Beam-CTs. Mit diesem kann während der Therapiesitzung die Lage des Tumors geprüft werden.

GROSSHADERN

Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie

089/4400-73770 (Allgemeine Ambulanz)
089/4400-74511 (Private Ambulanz)
http://strahlenklinik.klinikum.uni-muenchen.de

Details der Einrichtung

INNENSTADT