(weitergeleitet von ARDS)
ECMO (Extrakorporale Membranoxygenierung)
Diagnostik & Therapien

ist ein Verfahren zur Akutbehandlung von ARDS (Acute Respiratory Distress Syndrome). Hierbei handelt es sich um ein akutes Lungenversagen als Reaktion auf eine Verletzung, die Einatmung von aggressiven Substanzen (z.B. Rauchgas) oder auch eine schwere Infektion (Blutvergiftung). Alle Intensivstationen der Klinik für Anaesthesiologie sind in der Lage, Betroffene umgehend von auswärtigen Intensivstationen zur weiteren Behandlung zu übernehmen. Erwachsene und Jugendliche, bei denen akute Lebensgefahr besteht, werden mit dem System ECMO behandelt, das der Aufsättigung des Bluts mit Sauerstoff außerhalb des Körpers dient. Die Klinik für Anaesthesiologie betreibt am Standort Großhadern in ihren Intensivstationen H2 und I3 ein Zentrum für Patienten mit ARDS. Schwerstkranke Patienten mit extremen Störungen des Gasaustausches in der Lunge werden hierher zur weiteren Behandlung verlegt. Die Klinik ist außerdem Mitglied des deutschen ARDS-Netzwerks. Für Früh- bzw. Neugeborene ist seit Oktober 2008 neonatale ECMO an der Neonatologie der Kinderklinik am Perinatalzentrum verfügbar.

GROSSHADERN

ECMO und Kunstherz-Therapie bei Kindern und Jugendlichen

Abteilung für Kinderkardiologie und pädiatrische Intensivmedizin

089/4400-73941
http://www.kinderkardiologie-muenchen.de

Details der Einrichtung

INNENSTADT

ECMO und Kunstherz-Therapie bei Säuglingen

Kinderklinik und Kinderpoliklinik

Neonatale ECMO

089/4400-52837 (Anmeldung)
http://kinderklinik.klinikum.uni-muenchen.de

Details der Einrichtung